Willkommen im Baustofflager

Es ist mir wirklich ein Bedürfnis, mich herzlich zu bedanken. Bei der PR-Agentur, die mir Ende letzter Woche dieses schöne, nicht ganz kleine Paket in die Redaktion geschickt hat. Ja, genau: das mit dem Produktmuster.
Nun ist es ja so: Wir berichten über Bauingenieurwesen und Architektur. Nicht über Consumer-Produkte wie beispielsweise Kameras, Fertigsuppen oder Babykleidung, also Produkte, bei denen es für die Arbeit einer Redaktion durchaus hilfreich sein kann, sich über bestimmte Waren selbst einen Eindruck zu verschaffen - indem sie sie testet, verbraucht, verkostet oder sonst irgendwie im Alltag nutzt, um anschließend kompetent über Qualität und Eigenschaften Auskunft geben zu können.
In einer Redaktion, die sich mit Planen und Bauen befasst - wie die von greenBUILDING -, ist das etwas anders. Natürlich besuchen wir realisierte Objekte, gewinnen dort - hoffentlich hilfreiche - Erkenntnisse oder sprechen auch mit Planern, Nutzern, Eigentümern, Nachbarn. Und manchmal, ja, manchmal ist es sogar hilfreich, wenn wir uns Planungssoftware genauer anschauen können oder ein anderes Werkzeug, Instrument oder Tool, mit dem Architekten, Ingenieure oder Bauausführende »ganz real« arbeiten. Also so richtig: testen und ausprobieren … selten allerdings »verkosten«.

Nun ja. Jetzt allerdings sitze ich ein wenig ratlos vor diesem Karton mit der Dämmstoffmatte und frage mich: Was will der Hersteller oder was will die PR-Agentur mir damit sagen? Soll ich sie befühlen? Daran riechen? Sie »schön« finden?
Bei dem Kalksandstein neulich ging es mir übrigens ähnlich.

Comments are closed.